SV Titania Kruge - SV Waldhof Spechthausen  1:4 (1:1)



Spielbericht


Am 1. Spieltag der Saison 2016/17 unterlag die Kruger Männermannschaft dem SV Waldhof Spechthausen mit 1:4 (1:1). Trotz großem Engagement und einer guten kämpferischen Leistung, hatte man am Ende das Nachsehen, da Waldhof die Fehler der Titanen eiskalt bestrafte.


Der 13.08.2016 wird als historisches Datum in die Geschichtsbücher des SV Titania Kruge eingehen. Nach 20 Jahren in der 2. Kreisklasse und einer starken Aufstiegssaison, endete die scheinbar ewige Durststrecke der Titanen und man konnte am 1. Spieltag der Saison 2016/17 erstmals wieder eine Partie in einer höheren Spielklasse bestreiten. Somit wird die kommende Spielzeit für die Elf von Trainer Prüßing eine ganz besondere werden, in die man als klarer Außenseiter geht und für die man den Klassenerhalt als wichtigstes Saisonziel ausgegeben hat.


Die Begegnung gegen den Vorjahressiebenten Waldhof Spechthausen begann durchaus vielversprechend. Nach dem die Titanen dem ersten Angriffsdruck der Gäste standhalten konnten, nutzte man auf der Gegenseite die erste eigene Tormöglichkeit zum frühen Führungstreffer. Dabei erlief Neumann einen Steilpass von Franke, narrte im Anschluss die gegnerische Verteidigung und traf mit einem Schuss aus spitzem Winkel zum 1:0. Ein Auftakt nach Maß für den SVT, der sich im Anschluss vorwiegend in der Defensive beschäftigt sah. Mit großem Tempo im Offensivspiel fand Waldhof immer wieder den Weg vor das Tor Hausherren, wo man jedoch an der vielbeinigen Hintermannschaft der Titanen oder am aufmerksamen Schlussmann Müller scheiterte. Die Kruger konnten in dieser Phase der Partie nur selten für Entlastung sorgen. Lediglich bei einem Distanzschuss von Groh in der 22. Spielminute hatten die Anhänger des SVT erneut den Torschrei auf den Lippen. Grohs Versuch strich allerdings denkbar knapp über das Gehäuse der Gäste. Zudem musste Titanias Weinknecht die Begegnung, nach einer Oberschenkelverletzung, in der 25. Spielminute frühzeitig beenden. Für ihn rückte Gallert ins defensive Mittelfeld. Mit enormer Laufbereitschaft und viel Einsatzwillen gelang es der Elf von Trainer Prüßing die eigene Führung bis zur 40. Spielminute zu verteidigen. Dann zeigte sich Spechthausen eiskalt, nutzte eine Kontersituation und markierte durch Beimler den Ausgleich zum 1:1.


In der Halbzeitpause klagte Kruges Wirt über Wadenbeschwerden, wodurch man sich auf Seiten der Gastgeber zur nächsten Auswechslung gezwungen sah. Wirt wurde fortan durch Torjäger Stegemann ersetzt. Stegemann war es auch, der direkt nach Wiederanpfiff in den Mittelpunkt des Geschehens rückte. Nach einer mustergültigen Flanke von Gallert, musste er den Ball am langen Pfosten eigentlich nur noch per Kopf über die Torlinie drücken. Stegemann versagten jedoch die Nerven, sodass sein Kopfball den gegnerischen Kasten verfehlte und er die erneute Kruger Führung verpasste. In der Folge dominierten weiterhin die Gäste das Spielgeschehen, wobei man gleich mehrfach die Gelegenheit hatte, die Partie zu drehen und erstmals die eigene Führung zu erzielen. Doch Titanias Keeper Müller präsentierte sich in großartiger Verfassung und bewahrte seine Mannschaft mit starken Paraden vor dem Rückstand. In der 55. Spielminute ereignete sich dann eine kuriose Szene. Nach einem Torabschluss der Spechthausener klatschte der Ball gegen den Querbalken und sprang zurück ins Feld, ohne die Torlinie dabei überschritten zu haben. Zur Überraschung aller Beteiligten entschied Schiedsrichter Toron dennoch auf Tor, was die Spieler des SVT natürlich heftig reklamierten. Nach einer langen Diskussion revidierte Toron seinen Fehler und nahm den Treffer zurück, sodass das Unentschieden vorerst weiterhin Bestand hatte. Trotz dieses Rückschlages spielte Waldhof weiter zielstrebig nach vorn und wurde in der 64. Spielminute mit dem überfälligen Führungstreffer belohnt. Bei einem Eckball verlor Kruges Schwarz seinen Gegenspieler Klatt aus den Augen, der diesen Fehler direkt bestrafte und mit einem satten Volleyschuss zum 1:2 traf. In der 65. Spielminute vollzogen die Titanen ihren letzten Wechsel. Dabei betrat Kurz das Spielfeld für Peschke. Kruge war in der verbleibenden Spielzeit zwar bemüht offensiv neue Akzente zu setzen, aber den Hausherren fehlte die nötige Spielidee und auch der Kräfteverschleiß wurde nun deutlich sichtbar. Infolgedessen konnte man nur noch vereinzelt für Gefahr vor dem gegnerischen Tor sorgen, jedoch ohne dabei einen weiteren Treffer zu markieren. In der Schlussphase warf der SVT dann nochmals alles nach vorn, in der Hoffnung doch noch den begehrten Punktgewinn zu schaffen. Das machten sich die Spechthausener wiederum zu Nutze und erhöhten das Ergebnis in den letzten Spielminuten auf 1:4, was gleichzeitig den Endstand bedeutete.









Aufstellung












Tore

1:0 Neumann (9. Min.), 1:1 Beimler (40. Min.), 1:2 Klatt (64. Min.), 1:3 Beimler (81. Min.), 1:4 Klatt (88. Min.)








Schiedsrichter

Jan Toron



Zuschauer

30



Gelbe Karten

/



Besondere Vorkommnisse

Schiedsrichter Toron entscheidet in der 55. Spielminute auf Tor für Spechthausen, nimmt diesen Treffer nach langem Reklamieren der Kruger aber wieder zurück